Home

Rechtspopulismus in europa folgen

LeMO-Objekt: Hauptschlagzeile der Frankfurter Rundschau

FAZIT: Der Rechtspopulismus in Europa ist eine bunte Truppe. Orbans Fidesz sitzt mit Angela Merkels Christdemokraten in einer Fraktion. Die polnische PiS mit David Camerons Torys in der Gruppe der. Bei der Passwort-Anfrage hat etwas nicht funktioniert. Bitte versuche es erneut. Schließlich steht am Ende sogar das gesamte Projekt Euro auf dem Spiel. Viele Anleihen gerade schwächerer Staaten würden über Nacht nahezu wertlos. Da schichten die Investoren lieber in amerikanische Staatsanleihen. FE025 Rechtspopulismus in Europa - MP3 online hören. Was macht im Kern den Rechtspopulismus aus und kann er zu einer Bedrohung für Europa werden? Britta Schellenberg vom Geschwister-Scholl-Institut der Ludwig-Maximilian-Universität München spricht über Gemeinsamkeiten und Unterschiede rechtspopulistischer Bewegungen und Parteien in Europa Mailadresse bereits bekannt, bitte mit bestehendem Account einloggen und Kinderprofil anlegen

Rechtspopulismus: Erscheinungsformen, Ursachen und

Die neue Partei Volt Europa gibt eine Antwort auf den Rechtspopulismus in Europa. Als erste gesamteuropäische Partei will sie 2019 bei den Europawahlen antreten Andererseits zeigt das synchrone Auftauchen und Erstarken des Rechtspopulismus in vielen Ländern Europas auf, dass diese Erscheinung auf einen gesellschaftlichen Wandel zurückzuführen ist, der in sämtlichen Ländern Europas stattfindet. Von ein paar wenigen Ländern Europas wie beispielsweise Spanien oder Irland abgesehen, sind rechtspopulistische Parteien beinahe in jedem Land, sei dies. Aktuelle Nachrichten zum Thema Rechtspopulismus im Überblick: Lesen Sie hier alle Informationen der FAZ zu rechtspopulistischen Parteien in Europa Insofern glaube ich, dass der politische Klimawandel in Europa in Richtung der Leute wie Viktor Orbán vorgezeichnet ist. Dieser politische Klimawandel ist so real wie der meteorologische Klimawandel. Es ist wie ein Unwetter nach dem anderen. Und wenn genug Starkregen fällt, dann gibt es einen Erdrutsch. Ich bin nicht verliebt in dieses Bild, aber mir fällt seit einiger Zeit auf, dass dieses. Die unwürdige Rhetorik, die das Schlachtgetöse der Unionsschwestern begleitete, hat die Zivilisationsdecke in unserem Land noch ein wenig dünner werden lassen. Da war nicht nur von Asyltourismus die Rede, sondern Volkes Willen und das Wohl der Nation wurden beschworen, um damit die Anordnung eines Ministers zu rechtfertigen, die nach Ansicht vieler Rechtsexperten wohl ein klarer Bruch europäischen und deutschen Rechts gewesen wäre. Der Seehofer-Erlass fiel aus, vorerst jedenfalls.  

Rechtspopulismus: Ist Europas Freiheit in Gefahr

Rechtspopulismus in Europa: Die gefährlichen Verführer

Rechtspopulismus und Rechtsextremismus erleben einen Aufwind in Deutschland, Europa und weltweit. Mit Rassismus, Verschwörungsideologien und Antifeminismus machen rechtspopulistische Parteien und Bewegungen Stimmung gegen Demokratie, Freiheit und Vielfalt - und gegen Menschen „Populismus ist an den Finanzmärkten nicht sonderlich populär“, sagt Steven Barrow, Stratege bei der Standard Bank. Die Rezepte der Populisten seien gelinde gesagt unorthodox und könnten am Ende der Wirtschaft schaden.Der tschechische Präsident Milos Zeman unterstellt Menschen aus Afrika in einem Interview eine genetisch bedingte Unfähigkeit, sich zu integrieren. Italiens Innenminister Salvini fordert eine Registrierung und Kategorisierung von Sinti und Roma. Ähnliches verlangt ein AfD-Abgeordneter im sächsischen Landtag. In Dänemark werden Stadtteile mit hohen Ausländer- und Kriminalitätsraten zu Ghettos deklariert, für deren Einwohner Sondergesetze gelten. In Niederösterreich, einem Bundesland in unserem Nachbarstaat, forderte ein FPÖ-Politiker, all jene namentlich und mit einem Religionsnachweis zu registrieren, die koscheres oder halal Fleisch kaufen wollen. Auf diese Weise soll das Schächten von Tieren auf ein Minimum begrenzt werden. Gleichzeitig aber würde eine Liste mit Juden und Muslimen entstehen.

Die Konservativen haben die Wahl in Österreich gewonnen, die rechte FPÖ legt deutlich zu. Für Europa könnte das neue Probleme schaffen Derartige Zustände sind in Österreich noch keine Realität. Allerdings sind solche Szenarien mit Kickl und Konsorten an der Macht alles andere als unwahrscheinlich. Noch sind die Angriffe gegen den Rechtsstaat vor allem verbaler Natur. Doch sie kommen nicht von irgendjemandem, sondern vom Innenminister der Republik. Das Tolerieren dieser rechten Strategie ist nicht nur fehl am Platz, sondern auch völlig falsch. In Wien, Budapest und Warschau weiß man nämlich mittlerweile, dass man mit all den Tabu- und Rechtsbrüchen immer mehr durchkommen kann. Fake News und die gegenwärtige politische Atmosphäre haben hierzu gewiss ihren Beitrag geleistet.Stattdessen aber streiten sich die Ertrinkenden um die Farben ihrer Badehosen. Paradebeispiel: Der Masterplan. Erstmals überhaupt gibt es einen Entwurf für ein politisches Gesamtkonzept zur Migration und Integration. Man mag über einzelne Punkte noch trefflich streiten können, doch strotzt das Papier vor konstruktiven Vorschlägen vom Marschallplan mit Afrika über eine solidarische, europäische Einwanderungspolitik bis zu nationalen Integrationsideen nach dem Motto "Fordern, Fördern und - bei Regelverstößen - sanktionieren". Aber weil ein einziger Punkt als Waffe für ein wahltaktisches Manöver herhalten musste, weil es eben nicht um die Sache, sondern um die Macht ging, weil man eine unliebsame Kanzlerin loswerden wollte, zerbröselt die Chance auf einen großen Wurf bei der Lösung eines der wichtigsten Probleme unserer Zeit. Diese E-Mail-Adresse existiert bei uns leider nicht. Überprüfe bitte die Schreibweise und versuche es erneut.

Rechtspopulismus in Europa: Wie Wir und Die zum

Die Folgen der Globalisierung

Europa - Die Folgen der Angst Die größten Ängste der Europäer sind Zuwanderung, Terrorismus und Überfremdung. Die Dokumentation analysiert die Folgen der Angst und fragt, wie sich die. Rechtspopulismus in Europa Eine Reihe von rechtspopulistischen Wahlerfolgen in Europa hat das Interesse für die Ursachen und Erscheinungsformen dieses Phänomens wachsen lassen. Manuela Glaab stellt zwei Veröffentlichungen vor, die den höchst unterschiedlichen rechtspopulistischen Strömungen in Europa nachgehen und deren Gedankenwelt, Personen und Praktiken beschreiben In den Augen vieler Politikwissenschaftler stellt der Rechtspopulismus eine Erneuerungsbewegung der europäischen Rechten dar, mit der sie auf die Modernisierungen der europäischen Demokratien reagieren, Verlierer dieser Entwicklungen ansprechen und die Defizite der jeweiligen politischen Systeme ausnutzen. Einerseits seien sie Ausdruck einer breiten Verunsicherung durch die Unwägbarkeiten von Transformationsprozessen in Politik, Kultur und Wirtschaft, andererseits ein erfolgreicher Versuch der Rechten, die mit einem modernisierten Rassismus und Antielitarismus auch in der Mitte der Gesellschaft Wähler ansprächen.[14] Der krasseste Fall ist Ungarn. Dort herrscht seit 2010 die rechtspopulistische Partei Fidesz mit absoluter Mehrheit. Ministerpräsident Viktor Orbán werden Einschränkungen der Pressefreiheit und Beeinflussung der Justiz vorgeworfen. Anders als die neofaschistisch und revisionistisch gesinnten Rechtsparteien der Zeit nach 1945 verzichtet der Rechtspopulismus auf ein durch die Rassenlehre begründetes, völkisch geprägtes Weltbild; an Stelle des klassischen Rassismus treten eher Argumentationen des kulturellen Rassismus oder des Ethnopluralismus. Auch lehnt der Rechtspopulismus das demokratische System nicht ab, sondern wendet sich tendenziell oder implizit und verdeckt gegen einzelne Elemente wie den Pluralismus, den Minderheitenschutz oder die Religionsfreiheit. Rechtspopulistische Parteien und Organisationen handeln meist aus der Opposition heraus und formulieren öffentlichkeitswirksame und plakative Maximalforderungen.

Rechtspopulismus bp

Für Herabwürdigungen aller Art fühlt sich offenbar auch der amerikanische Präsident Donald Trump zuständig. Frauen, allen voran Politikerinnen wie May und Merkel, Journalisten, Behinderte, Mexikaner, Schwarze, Demokraten sind Ziele seiner Hetze, die in den USA auch schon gewalttätige Übergriffe ausgelöst hat. Dabei haben die Rechtspopulisten nicht deshalb politischen Erfolg, weil all ihre Anhänger im Herzen Rassisten, Fremdenfeinde, Nazis sind. Nein, sie sind Geschöpfe einer Politik, von der sich in den USA und Europa immer mehr Bürger im Stich gelassen fühlen. Im Rahmen eines Seminars für LehrerInnen und Lehrer im WIFI Linz fand am Dienstag, 12. Dezember 2017, ein Workshop zum Thema Rechtspopulismus in Europa und seine Folgen statt. Über die Herausforderungen für die Europäische Union und Österreich diskutierten rund 20 PädagogInnen aus Oberösterreich mit ÖGfE-Generalsekretär Paul Schmidt Deine Registrierung ist leider fehlgeschlagen. Bitte löschen den Verlauf und deine Cookies und klicke dann erneut auf den Bestätigungslink. Der Aufstieg des autoritären Nationalismus in Europa hat beinahe überall eine eigentümliche politische Spielanordnung zur Folge: Der rechte Autoritarismus attackiert die liberalen. Die Union verliert weiter an Zustimmung: Laut dem „Stern-RTL-Wahltrend“ kommt sie nur noch auf 33 Prozent. Die AfD hingegen erreicht mit zwölf Prozent ihren bislang höchsten Wert in diesem Jahr.

Rechtspopulismus in Europa - Die Demokratie verteidigen

  1. Diesem Autor folgen. Neue Artikel von diesem Autor. Neue Zitationen von diesem Autor. Neue Artikel, die mit der Forschung dieses Autors in Zusammenhang stehen. E-Mail-Adresse für Benachrichtigungen . Fertig. Mein Profil Meine Bibliothek Kennzahlen Benachrichtigungen. Einstellungen. Anmelden. Anmelden. Eigenes Profil erstellen. Zitiert von Alle anzeigen. Alle Seit 2015; Zitate: 639: 592: h.
  2. Nach Einschätzung der Parteivorsitzenden Frauke Petry ist die Bundespräsidentenwahl in Österreich der Beginn einer neuen Ära der europäischen Politik. Das Erstarken der FPÖ zeige, dass es den großen Konsens nicht mehr gibt. Demokratie brauche Kontroversen. Genau vor diesen Kontroversen als Dauerzustand fürchten sich die Investoren.
  3. Daher folgt analog zu den Schlussfolgerungen des DBJR für uns: Wir bieten der AfD mit ihren Positionen keine Bühne. Wir laden die AfD sowie ihre Vertreter_innen in ihrer parteipolitischen Funktion nicht zu unseren eigenen Veranstaltungen ein. Vertreter_innen der djo - Deutsche Jugend in Europa nehmen nicht an Veranstaltungen der AfD teil
  4. Das eine Lager – dem Griechenland, Italien und, in geringerem Maße, Frankreich angehören – wirft der EU mangelnde Solidarität vor. Italien beispielsweise ordnete sich zwar der Sparpolitik unter, hat aber von der Rückkehr zu starkem Wachstum nicht profitiert. Außerdem fürchtet das Land, dass eine Bankenunion seinen Spielraum bei der Sanierung seines eigenen maroden Bankensystems einschränken würde. Und mit Frankreich und Deutschland an vorderster Front genießt Italien innerhalb der Union nicht einmal besonderes Prestige.
  5. Rechtspopulismus in Europa Buchankündigung Dabei wird erläutert, warum rechtspopulistische Parteien im Allgemeinen dem Aufstieg und Fall ihrer Anführer folgen. Ein Schwerpunkt liegt unter anderem auf der FPÖ unter Jörg Haider. Er gilt als Prototyp eines Rechtspopulisten und veranschaulicht exemplarisch ihr Agitieren. Neben den Rechtspopulisten in Westeuropa betrachtet der Autor auch.
  6. Über diese Punkte hinaus lassen sich nur schwer Gemeinsamkeiten unter den rechtspopulistischen Parteien finden. Dies ist einerseits im Wesen des Rechtspopulismus begründet, der keine konsistente Ideologie darstellt, sondern sich vielmehr an den Deutungsangeboten existierender Ideologien wie Nationalismus, Neoliberalismus oder Sozialdemokratie bedient. Da sich diese in der Regel widersprechen, verzichten rechtspopulistische Parteien darauf, eine detaillierte Programmatik auszuarbeiten oder ein umfassendes Wertekonzept zu verfolgen. Andererseits orientieren sich Rechtspopulisten stark an der politischen Kultur ihrer Heimatstaaten, um erfolgreich zu sein. Während sich viele osteuropäische Bewegungen stark an materiellen Größen wie Arbeit, Wohlstand oder Besitz orientieren, legen Rechtspopulisten in den vergleichsweise modernen Niederlanden mehr Wert auf postmaterialistische Kategorien wie Freiheit, Identität oder Kultur, weil die Bevölkerung ihren materiellen Wohlstand mittelfristig nicht gefährdet sieht.[30]

Alexander Häusler / Oskar Niedermayer

Auf Jahressicht beläuft sich der Abfluss auf mehr als eine halbe Billion Euro. Das mag auch daran liegen, dass viele Papiere inzwischen negative Zinsen abwerfen, sprich: Verluste verursachen. Doch auch hier spielen die politischen Risiken eine entscheidende Rolle. Rechtspopulisten und Rechtsextremen in Europa.7 Warum Ostmitteleuropa? Dass der Rechtspopulismus durchaus ein gesamteu-ropäisches Phänomen ist, zeigen Wahlergebnisse in vielen Staaten Europas: Nicht nur in Ungarn, wo-bei die Wahlergebnisse aus dem Jahr 2010 sicherlich eine besondere Herausforderung für die Demokra Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Rechtspopulismus - Wikipedi

Video: Rechtspopulismus fügt Europa einen Milliarden-Schaden zu

Die Integration von Minderheiten in die Gesellschaft sehen Rechtspopulisten als gescheitert beziehungsweise unmöglich an, die Ursache dafür liegt in ihren Augen allein bei den Minderheiten, die ihre Bringschuld – die Anpassung an die Mehrheitsbevölkerung – nicht erfüllt hätten. Ein friedliches Miteinander könne es nicht geben, weil es nicht im Interesse der Minderheiten liege. Die „fremden“ Minderheiten müssten also vom Staat in ihre Schranken gewiesen und notfalls der Gesellschaft beziehungsweise des Staates verwiesen werden. Riesenauswahl an Markenqualität. Rechtspopulismus gibt es bei eBay Im Umgang mit populistischen Forderungen gibt es keine Einigkeit. Die Vorschläge aus Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft reichen von konsequenter Ausgrenzung der Populisten bis zur Forderung, populistische Mobilisierungsthemen aufzugreifen, um sie den Stimmungsmachern zu entziehen. Im 10. bpb:magazin haben wir pointierte Beiträge zur Debatte veröffentlicht.

Die Klimaforschung ist sich einig: Die Erde erwärmt sich immer mehr, die globale Erwärmung ist menschengemacht und sie hat große gesellschaftliche und ökologische Probleme zur Folge, wenn wir. Es gibt selten wirklich Neues. Doch die Rede vom "postfaktischen Zeitalter" und von "alternativen Fakten" ist definitiv neu. Sind wir gegenwärtig also daran, den Kontakt zu den Fakten, ja zur Wirklichkeit zu verlieren? Philipp Sarasin mit einer Einschätzung. Rechtspopulismus im globalen Zeitalter. Die Autorin holt, entsprechend dem Untertitel, darin sehr weit aus. Denn sie geht aus von den Folgen eines bislang noch unbewältigten epochalen Umbruchs in den Tiefenstrukturen westlicher Gesellschaften (S. 14). Emotionale Reflexe auf längerfristige Veränderunge Der Soziologe Wilhelm Heitmeyer hält den Begriff Rechtspopulismus für verharmlosend und schwammig und spricht selbst stattdessen von autoritärem Nationalradikalismus.[52] Über 80% neue Produkte zum Festpreis; Das ist das neue eBay. Finde ‪Rechtspopulismus‬! Riesenauswahl an Markenqualität. Folge Deiner Leidenschaft bei eBay

Es gibt in der Tat einen europaweiten Trend zu rechten Parteien, sagt ein Politikwissenschaftler im Gespräch mit unserer Redaktion. Und: Die Ursachen sind überall ähnlich. Eine Strategie, den. In Polen führt seit Herbst vergangenen Jahres die nationalkonservative Bewegung Recht und Gerechtigkeit die Geschäfte. Daraufhin hat die Ratingagentur S&P die Kreditwürdigkeit Polens herabgestuft, Konkurrent Moody’s hat den Bonitätsausblick auf negativ genommen. Als Grund nannten die Agenturen rückläufige Investitionen wegen der gestiegen politischen Unsicherheiten. Im ersten Quartal ist die polnische Wirtschaft überraschend um 0,1 Prozent geschrumpft, es war das erste Quartalsminus seit 2012. 06. Dezember 2019 09:12 Uhr Schnellcheck Tatort mit Wotan Wilke Möhring: Sex, Mord und Rechtspopulismus - ein Tatort über eine AfD-ähnliche Parte

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument. Meinung Medienwandel Populisten wollen mit dem Volkskörper verschmelzen Der dritte Faktor, der den Populismus in Europa stützt, ist US-Präsident Donald Trump mit seiner kaum verhüllten Feindseligkeit gegenüber der EU. Freilich könnte die weitverbreitete Opposition gegen Trump als eine Art einigende Kraft in der EU dienen, die umgehend reagieren würde, wenn der Protektionismus trumpscher Prägung oder andere politische Maßnahmen letztlich eines ihrer Mitglieder direkt betreffen würden.Das Fazit dieser Einschätzung bestand in der Überzeugung, dass die wirtschaftlichen und politischen Eliten – ermöglicht von der Europäischen Union – ihre Position immer behaupten und den gewöhnlichen Menschen ihren Willen aufzwingen würden. Dieser Eindruck schien sich zu bestätigen, als man in den angeschlagenen Ländern auf Sparpolitik anstatt auf antizyklische Maßnahmen setzte, die den Abschwung gebremst hätten.Dass sich antidemokratisches Gedankengut nicht nur an den Rändern, sondern auch in der Mitte der Gesellschaft findet, ist keine neue Erkenntnis. In jüngster Zeit mehren sich jedoch die Anlässe, um erneut darüber nachzudenken: vom Erstarken des Rechtspopulismus über Pegida bis hin zur Gewalt gegen Asylbewerberheime.

Rechtsruck in Österreich - Folgen für die Europäische Union FPÖ legt deutlich zu Rechtsruck in Österreich - Folgen für die Europäische Union 16.10.2017. FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache auf der Wahlfeier seiner Partei in Wien: Das starke Abschneiden der Rechtspopulisten in Österreich dürfte für Europa nicht ohne Folgen bleiben. Foto: Hans Klaus Techt. Mehr zum Thema Zweiter Weltkrieg Wahlen in Wien So könnte sich Weimar in Österreich wiederholen Sven Felix Kellerhoff Meinung Neue Eliten Auszug aus dem österreichischen Volksheim Thomas Schmid Deutschland Forsa-Umfrage Union verliert, AfD legt zu Ausland Österreich FPÖ prüft nach knapper Niederlage Wahlanfechtung Ausland Presseschau „Österreich ist kein Land voller Nazis“ Geldanlage Währungskrise Diese Gefahr könnte den Euro jetzt auseinanderreißen Daniel Eckert Wirtschaft Chef des Euro-Rettungsschirms „Euro ist der höchste Integrationsstand in der EU“ Tobias Kaiser Themen Populismus FPÖ Norbert Hofer KOMMENTARE WERDEN GELADEN Impressum Datenschutz AGB Kontakt Karriere Feedback Jugendschutz WELTplus Newsletter FAQ WELT-photo Syndication WIR IM NETZ Facebook Twitter Instagram UNSERE APPS WELT News WELT Edition Die WELT als ePaper: Die vollständige Ausgabe steht Ihnen bereits am Vorabend zur Verfügung – so sind Sie immer hochaktuell informiert. Weitere Informationen: http://epaper.welt.de Auch der erstarkende Rechtspopulismus in Europa ist eine indirekte Folge der Lehman-Pleite, man Bedenke, dass die AfD im Zuge Griechenland-Rettung zuvorderst als eurokritische Partei von sich hören machte Die Europäische Zentralbank (EZB) ist bereits alarmiert. In ihrem Finanzstabilitätsbericht, den sie am Dienstag veröffentlicht hat, warnt die Zentralbank ausdrücklich vor den Folgen. „Die zunehmende Unterstützung für die populistischen politischen Parteien führt möglicherweise zu einer Verzögerung wichtiger Finanz- und Strukturreformen“, mahnen die Währungshüter. Geht es so weiter, ist die Stabilität der Finanzmärkte und die Euro-Zone als Ganzes gefährdet. Zehn Jahre nach der weltweiten Wirtschaftskrise kehrt in der europäischen Wirtschaft das Wachstum – und damit auch das Vertrauen – zurück. Und in Junckers Optimismus spiegelte sich möglicherweise auch der Triumph des proeuropäischen Kandidaten Emmanuel Macron bei den französischen Präsidentenwahlen im letzten Jahr wider, der für tiefgreifende Reformen – wie Bankenunion, Fiskalunion und einen gemeinsamen Haushalt – eintritt, um die Integration voranzubringen.

Vier Faktoren schüren den Populismus in Europa - WEL

Rechtspopulismus in Europa am Beispiel der niederländischen Partei List Pim Fortuyn - Anika Papez - Hausarbeit - Soziologie - Politische Soziologie, Majoritäten, Minoritäten - Publizieren Sie Ihre Hausarbeiten, Referate, Essays, Bachelorarbeit oder Masterarbei Wie hält es die AfD mit der Demokratie? Öffentlich wie privat dürfte diese Frage weiterhin kontrovers diskutiert werden, auch wenn mit André Poggenburg jüngst ein bekannter Vertreter des rechtsnationalen "Flügels" die Partei verlassen hat. Tom Thieme analysiert das Verhältnis der AfD zum Rechtsextremismus.

Viele globale Anleger, die über flüchtiges Kapital gebieten, sehen rot. Sie stoßen europäische Aktien und Anleihen ab. Seit Jahresanfang haben Fondsmanager und andere Geldverwalter allein aus europäischen Indexfonds 19,7 Milliarden Dollar abgezogen. Indexfonds gehören zu den beliebtesten Anlagevehikeln für Großinvestoren. Enttäuschte Mittelschicht Warum handeln die Politiker nicht? Die Welle des Populismus in Europa ist also weit davon entfernt zu verebben. Unklar ist allerdings, in welchem Ausmaß die EU Gefahr läuft, von dieser Welle fortgeschwemmt zu werden – und das wird wohl so bleiben, während die Grauzone zwischen den Parteien des Mainstreams und den populistischen Gruppierungen weiterwächst. 0  Kommentare Anzeige „Europa hat wieder Wind in den Segeln“, verkündete der Präsident der Europäischen Kommission, Jean-Claude Juncker, anlässlich seiner Rede zur Lage der Union letzten September. Es stellt sich allerdings die Frage, ob die Segel zu zerschlissen sind, um Europa voranzutreiben.Die politische Ausrichtung der Alternative für Deutschland (AfD) ist umstritten. In ihrer Gründungsphase zeichnete sich die Partei durch interne Konflikte der verschiedenen Flügel aus. Eine Expertise von Alexander Häusler bescheinigt der AfD, in vier Programmpunkten rechtspopulistische Züge zu haben.[64] Auch ein Bündnis verschiedener NGOs kritisiert verschiedene Standpunkte und Forderungen der AfD als faktisch falsch und rechtspopulistisch.[65] Gleichzeitig wird der AfD ein unreflektiertes Verhalten bezüglich der Neumitglieder vorgeworfen.[66] Seit dem Essener Parteitag 2015 wird die AfD von der Mehrheit der Beobachter als „nationalkonservativ“ oder „rechtspopulistisch“, einzelne Strömungen auch als „rechtsextrem“ eingestuft.[67][68] Der ehemalige Vize-Vorsitzende der AfD, Hans-Olaf Henkel, warnte vor einem Rechtsruck seiner ehemaligen Partei. Für ihn sei die AfD mittlerweile „eine Art NPD-light, vielleicht sogar identisch mit der NPD“.[69] Laut der Amadeu-Antonio-Stiftung unter Vorsitz von Anetta Kahane dürfe man die AfD nicht mehr als populistisch verharmlosen, sondern es sei mittlerweile angebracht, von einer ,,modernisierten neuen Form der NPD" zu sprechen.[70] Mehr lesen

Ursachen und Folgen des Rechtspopulismus in Europa

Großbritannien ist schon lange ein fruchtbarer Boden für Bewegungen, die auf weit verbreiteter Fremdenfeindlichkeit, EU- Skepsis und Unzufriedenheit mit den etablierten politischen Institutionen gedeihen, sagt Vidhya Ramalingam. Sie analysiert, wie die EU-skeptische und rechtspopulistische Partei UKIP Wähler und Wählerinnen mobilisierte, für den Austritt Großbritanniens aus der EU zu stimmen. [61] Betz, Hans Georg: Die vielen Gesichter des Rechtspopulismus in Westeuropa, in: Burmeister, Hans-Peter: Ursachen und Folgen des Rechtspopulismus in Europa. Ein Überblick, Evangelische Akademie Loccum, Rehburg-Loccum 2003, S. 32 [62] Mudde 2007, S. 159 [63] Ross, Andreas: Vereint gegen Europa? Europa als Hassobjekt, in: Eismann, Wolfgang: Rechtspopulismus. Österreichische Krankheit oder. Die Zitate in Anführungszeichen stammen von einem, der aus all dem die Rechtfertigung für einen gewalttätigen Widerstand ableitete - Anders Breivik, der Massenmörder von Norwegen, der am 22. Juli 2011 77 Menschen, vor allem Kinder und Jugendliche, ermordete. Aus der beschriebenen Geisteshaltung heraus richten auch anderswo Rechtsextreme ihre Waffen gegen Polizisten, Politiker, normale Bürger - so geschehen in Georgensmünd, in Köln oder im Sommer 2016 in München. Am Jahrestag des Breivik-Anschlags exekutierte der 18-jährige David S. im Olympia-Einkaufszentrum neun Menschen, vor allem Jugendliche, auch weil er den Stadtteil "von ausländischen Untermenschen" befreien wolle, wie er in einer Hetzschrift schrieb. S. war aus derselben Rippe geschnitzt wie Anders Breivik oder auch der rechtsterroristische NSU, dessen Netzwerk trotz der jüngsten Urteile längst nicht aufgeklärt ist.   Rechtspopulismus und die Wahlen in Europa Mittwoch, 5. April 2017, 12:30 - 14:00 Uhr Veranstaltungsraum Galerie der Europa-Union Deutschland e.V. Sophienstraße 28/29, Innenhof, EG links, 10178 Berlin Sehr geehrte Damen und Herren Der niederländische Soziologe Paul Scheffer sieht in den Wahlerfolgen einen ähnlichen gesellschaftlichen Umbruch wie in den 1960er Jahren:

Was tatsächlich passiert, wenn "das Recht der Politik folgt", kann man nämlich in Polen beobachten, einem Land, das immer autoritärer wird – mitten in der EU. Dort regiert seit 2015 die rechtskonservative Partei "Recht und Gerechtigkeit" mit absoluter Mehrheit – und baut seitdem den Rechtsstaat ab. Besonders kritisch war die Einführung eines neuen Gesetzes, das es der Regierung praktisch ermöglichte, nicht genehme Richter am Obersten Gericht in den Ruhestand zu schicken. Im dritten Teil der Reihe Rechtspopulismus wird der Politikstil bzw. die Rhetorik dieses politischen Phänomens erörtert. Wer die bisherigen Teile der Reihe Rechtspopulismus verpasst hat, kann diese unter den folgenden Links nachlesen: Reihe Rechtspopulismus (1): Erste Annäherung Reihe Rechtspopulismus (2): Ideologie Der charismatische Führer als Sprachrohr der schweigenden. Auch entlang von Sprachgrenzen oder Wohlstandsgefällen zeigen sich ähnliche fremdenfeindliche Muster: In Belgien schürt der rechtspopulistische Vlaams Belang den Konflikt zwischen Flamen und Wallonen und verlangt finanzielle und politische Unabhängigkeit für die Flamen. In Italien setzt sich die Lega Nord für ein souveränes, finanzstarkes Norditalien ein und wirft den südlichen Provinzen vor, auf Kosten der Norditaliener zu leben.[22] "Lügenpresse", "Islamisierung" und "entfremdete Politiker" – Unzufriedenheit und Wut werden auf vielen Ebenen artikuliert. Schnell ist dann von Populismus die Rede… doch was heißt das? Antworten suchte und fand die Konferenz "Populismus, politische Kultur und politische Bildung" am 25. und 26. April 2016 in Kassel.Deutsche Europapolitik - Küsschen statt Taten(Deutschlandfunk Kultur, Politisches Feuilleton, 11.12.2018)

Warum kommt es in Europa zum aktuellen Rechtsruck, Herr

  1. An dieser Stelle sind allerdings nicht nur die EU-Mechanismen gefragt, die bei derartigen Auswüchsen ohne Wenn und Aber zum Einsatz kommen müssen, sondern auch jene Kräfte in den betroffenen Staaten, denen tatsächlich etwas an Rechtsstaat und Demokratie liegt. Es stimmt, dass die Demokratie rechten Parteien wie der FPÖ oder autoritären Demagogen wie Orbán den Aufstieg ermöglicht hat. Doch es ist auch die Demokratie, die ihren Abstieg herbeiführen kann. Dafür ist es noch nicht zu spät, sondern höchste Zeit.
  2. Weil der menschengemachte Klimawandel zur Erderwärmung beiträgt und unübersehbare Naturkatastrophen mit mutmaßlich großen Fluchtbewegungen folgen, engagieren sich rechtspopulistische Parteien in ganz Europa für den Klimaschutz! Nein, die Realität sieht anders aus. Rechtspopulist*innen mögen zwar keine Fluchtbewegungen, aber sie sehen den Klimawandel nicht als Bedrohung - denn in.
  3. Betrachtet wird das Phänomen Rechtspopulismus nicht nur für sich allein, sondern im Zusammenhang eines möglicherweise gesellschaftlich generell zunehmenden Auftretens populistischer Bewegungen und Parteien – etwa auch aus dem Bereich des Linkspopulismus[5] –, die um eine ähnliche oder um dieselbe Wählerklientel werben.[6]
  4. Nach Länderanalysen über Großbritannien, Dänemark, Österreich, Frankreich, Niederlande, Polen, Ungarn, Schweiz und Italien untersuchen sie die Frage, inwieweit der Aufstieg des Rechtspopulismus ein generelles Krisenzeichen der Demokratie in Europa ist. Am Ende steht die Frage, wie man mit dem Rechtspopulismus umgehen soll, um seine Folgen für das politische und gesellschaftliche System.

Europaskepsis und Muslimfeindlichkeit verbinden eine bunte Mischung von Rechtsaußenparteien in Europa. Zum Spektrum gehören rechtsextreme Parteien genauso wie Gruppierungen, die mit populistischen Äußerungen auf sich aufmerksam machen wollen. Britta Schellenberg bietet einen Überblick. Der Rechtspopulismus warnt folglich vor den negativen Konsequenzen, die er durch Zuwanderung gegeben sieht: Überfremdung, Verlust der angestammten kulturellen Identität, vermehrte Kriminalität oder die Herrschaft eines religiösen Fundamentalismus seien unausweichlich Folgen, wenn eine größere Zahl „fremdartiger“ Menschen in ein Land einwandere oder durch höhere Geburtenraten überhandnehme. Rechtspopulisten skizzieren einen Konflikt zwischen Demokratie, Wohlstand und Sicherheit als „abendländischer“ beziehungsweise nationaler Kultur auf der einen und der Kultur der „Fremdartigen“ auf der anderen Seite. Damit vermeiden sie eine klassisch rassistische Argumentation und vertreten stattdessen ein kulturalistisches Weltbild, in dem Kulturen als klar voneinander getrennt, homogen, miteinander unvereinbar und unveräußerlich gesehen werden.[10] Eine angemessene Definition des Populismus steht vor der Schwierigkeit, den Begriff von der polemischen Verwendung als politischer Kampfbegriff durch Medien und Politik abzulösen, um ihn im wissenschaftlichen Sinne werturteilsfrei verwenden zu können.[7] Eine einheitliche Definition gibt es bislang nicht.[8] Dennoch lässt sich ein gemeinsamer Kern rechtspopulistischer Politik ausmachen: Bestimmend ist eine Identitätspolitik, in der eine bedrohte Gemeinschaft konstruiert wird.[9] Schon jetzt ist dieser Effekt in Europa zu spüren – und ökonomisch messbar. Nicht nur in Österreich, fast überall ist der Populismus auf dem Vormarsch: von Finnland bis Griechenland. Schon in sechs Regierungen sind rechte Parteien vertreten. Populistische Strömungen gibt es auch in anderen Teilen der Welt, doch nirgendwo sind die finanziellen Folgen so gravierend. Dem Österreicher Jörg Haider gelang die Verschmelzung des klassischen Rechtsextremismus mit dem Rechtspopulismus. Er inszenierte radikal rechte Inhalte als modern. Haiders Umgang mit Medien dient bis heute vielen Rechtspopulisten in ganz Europa al

Podiumsdiskussion "Folgen der #MeToo-Bewegung" | bpb

Infografik: So verbreitet ist Rechtspopulismus in Europa

Sechs Kandidaten, sechs Parteien - und spannende Fragen unserer Leser. So antworteten die regionalen Kandidaten fürs EU-Parlament im Medienhaus der Schwäbischen Zeitung in Ravensburg Rechtspopulismus und Boulevard 24 Late Adopters die ökonomischen Folgen der Globalisierung wurde die Bevölkerung in Globalisierungs-gewinner und -verlierer mit jeweils typischen Interessenslagen gespalten. Darüber hinaus bewirkte die Internationalisierung vieler Entscheidungsprozesse eine immer stärkere Entfremdung zwischen den politischen Parteien (und Institutionen) und weiten Teilen. Diese Fremdenfeindlichkeit richtet sich in Westeuropa[18] gegen illegale Einwanderer und vor allem gegen Muslime, denen Rechtspopulisten antidemokratisches Gedankengut vorwerfen. Sie warnen davor, islamischen Zuwanderern umfassende Rechte und Sozialleistungen anzubieten, da sie dies in ihrer negativen Haltung gegenüber der Gesellschaft unnötig belohnen und bestärken würden. Stattdessen versuchen sie, das kulturelle Feindbild zurückzudrängen: Symbole wie Kopftuch, Minarette oder Gebetsräume an Schulen als für jeden sichtbare Zeichen der islamischen Kultur stehen dabei meist im Mittelpunkt der Ablehnung.[19] Dieser radikal islamfeindliche Kurs herrscht vor allem in den Staaten vor, in denen es nennenswerte muslimische Minderheiten gibt. Wo diese, wie in den Staaten des ehemaligen Ostblocks, fehlen, treten andere Bevölkerungsgruppen wie Roma, ausländische Investoren, Homosexuelle oder Juden an ihre Stelle. Allerdings müssen Minderheiten nicht notwendigerweise zahlreich oder wirklich vorhanden sein,[20] wie der antisemitische Diskurs der ungarischen Jobbik zeigt, die gegen ein „internationales Judentum“ polemisiert, das Ungarn angeblich aufkaufen will.[21]

Demokratie in Gefahr? Populismus und seine Folgen - Das

Mit dem Ende der 1960er und dem Beginn der 1970er Jahre kam es zu gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Umbrüchen. In vielen Ländern wandten sich linke Studentenbewegungen gegen die autoritären Strukturen der Nachkriegsgesellschaft, hielten aber am Ziel einer „Überflussgesellschaft“ weiter fest. 1973 brach das Weltwährungssystem zusammen, und die erste Ölkrise führte zu Arbeitslosigkeit und Insolvenzen in vielen industriellen Branchen. Die Versuche der Politik, antizyklisch entgegenzusteuern, scheiterten.[53] Ja, und zwar nicht nur in Europa, sondern allgemein in vielen westlichen Demokratien. In den letzten Monaten konnten wir eine beeindruckende Erfolgswelle der rechtspopulistischen bzw. sogar der rechtsextremen Parteien und Kandidaten beobachten. Im Oktober 2015 gewann die rechtspopulistische Partei Recht und Gerechtigkeit die absolute Mehrheit der Sitze im polnischen Sejm. Beim ersten. Europa hielt den Atem an bei der Wahl zum österreichischen Bundespräsidenten. Gerade so wurde der Erfolg der Rechtspopulisten abgewendet - doch die Angst vor einer Spaltung Europas in Rechts und Links hält an. Was lernen wir aus dem Blick in die Geschichte? Entscheidend wird sein, den Liberalismus zu reformieren, meint der Historiker Thomas Weber Es folgt eine Charakterisierung rechtspopulistischer Bewegungen, welche helfen soll, diverse Parteien in das rechtspopulistische Spektrum einzuordnen. Diese Charakterisierung ist in erster Linie grundlegend für die Untersuchung in Kapitel 5.2.3. Das vierte Kapitel thematisiert den Rechtspopulismus in Europa. Zuerst wird ein Überblick über die Konjunkturen des Rechtspopulismus in Europa seit. Mehr zum Thema Meinung Populismus Es reicht nicht, nur den Status quo zu verteidigen Clemens Wergin Ehemaliger Bush-Berater „Die Trumpokratie funktioniert jeden Monat besser“ Hannes Stein Ausland In der Krise Europa, das sind deine Populisten Dirk Schümer 500 Milliarden Euro Warum Merkel den Geldgeschenken für Italien und Co zustimmt Christoph B. Schiltz Panorama Das Update zur Corona-Krise New Yorks Gouverneur stellt sich offen gegen Trump Jean Mikhail Krisenmanagement Der Corona-Stresstest offenbart den Egoismus der EU-Länder Christoph B. Schiltz Meinung Merkel und Macron Die Coronakrise entzweit Paris und Berlin Martina Meister Themen Emmanuel Macron Populismus KOMMENTARE WERDEN GELADEN Impressum Datenschutz AGB Kontakt Karriere Feedback Jugendschutz WELTplus Newsletter FAQ WELT-photo Syndication WIR IM NETZ Facebook Twitter Instagram UNSERE APPS WELT News WELT Edition Die WELT als ePaper: Die vollständige Ausgabe steht Ihnen bereits am Vorabend zur Verfügung – so sind Sie immer hochaktuell informiert. Weitere Informationen: http://epaper.welt.de

9/11 und die politischen Folgen | bpb

Der Rechtspopulismus steht sowohl dem Konservativismus als auch der extremen Rechten, die aus der Tradition nationalsozialistischer und faschistischer Bewegungen nach 1945 neu entstand, in vielen Bereichen nahe. Zudem handelt es sich um ein junges Phänomen, das in einigen Ländern ab den 1980er Jahren, in anderen aber erst Ende der 1990er oder nur marginal auftrat. Im innereuropäischen Vergleich zeigen sich große Unterschiede zwischen den als rechtspopulistisch eingeschätzten Parteien, Personen und Organisationen. Dies ist durch die nationale Orientierung des Rechtspopulismus, die unterschiedliche Geschichte der europäischen Staaten und die jeweiligen Ausformungen des politischen Systems und der Parteienlandschaft bedingt. Auch wird der Rechtspopulismus nicht allein von jungen „Protestparteien“ vertreten, auch die etablierten demokratischen Parteien und die extreme Rechte haben sich zahlreiche seiner Positionen und Haltungen angeeignet. Dennoch gibt es Gemeinsamkeiten, die den Rechtspopulismus von anderen politischen Bewegungen abheben und sich in unterschiedlicher Ausformung bei all seinen Vertretern finden. Der Rechtspopulismus in Österreich und anderswo sind Ermächtigungsbewegungen wie einst die Arbeiterbewegung. Die Antwort auf ihn liegt in der Sozialdemokratie. (Zeit, 17.10.2017) Populisten und ihr Volk - Warum der populistische Diskurs so zeitgemäß ist Ein Gespenst geht um in Europa - das Gespenst des Populismus. Die Populisten. Dennoch folgt populistische Politik fast überall demselben Muster. Beim Aspen Security Forum wurde US-Heimatschutzministerin Kirstjen Nielsen in diesen Tagen gefragt, wie denn die Trennung von Familien an der Grenze mit rechtsstaatlichen Prinzipien und amerikanischen Werten vereinbar sei. Rechtspopulisten gehen davon aus, dass die Gesellschaft in zwei homogene Gruppen getrennt ist. Dem "reinen" Volk steht eine korrupte Elite gegenüber, amoralisch, im Kern verdorben. So teilte US-Präsident Donald J. Trump am 10.08.2016 über den Kurznachrichtendienst Twitter mit: "One of they key problems today is that politics is such a disgrace. Good people don’t go into government." Die Rede vom Populisten ist momentan allgegenwärtig. Als politische Kampfvokabel dient das Wort auch der Diffamierung des Gegners. Dennoch gibt es Kriterien, mit denen die Politikwissenschaft versucht, das Phänomen des Rechtspopulismus möglichst trennscharf abzugrenzen. Die Schwarz-Weiß-Dichotomie "Volk" gegen "korrupte Elite" ist ein solches Kriterium. Andere Kriterien sind weniger deutlich, innerhalb "des Rechtspopulismus" wird auch gestritten um z.B. den richtigen Umgang mit gleichgeschlechtlichen Partnerschaften oder dem Verhältnis zum Staat Israel. Das Dossier zeigt, was Rechtspopulismus ist, an welcher Sprache man Rechtspopulisten erkennt und für welche Ideen sie streiten. Kontakt Marcel Lewandowsky zum Begriff Rechtspopulismus. (© 2016 Bundeszentrale für politische Bildung)

Rechtspopulismus in Europa: Gefahr für die Demokratie

Der Rechtspopulismus verbucht in Europa zum Teil beachtliche Erfolge. Doch obwohl die verschiedenen rechtspopulistischen Parteien Gemeinsamkeiten aufweisen, unterscheiden sie sich von Land zu Land und sogar von Region zu Region. Britta Schellenberg bietet einen Überblick über den Rechtspopulismus in Europa. Mehr lesen Die Folgen der Globalisierung: an die sich in vielen Ländern eine Rezession und in Europa die Euro-Krise anschloss. In Griechenland feierte auf der Linken Syriza große Erfolge, während auf. So wird vom Populismus am Ende wohl nur einer profitieren, egal welche Farbe er für sich reklamiert: der Populismus. Deutschland ist von der populistischen Erhebung bisher noch weitgehend verschont geblieben. Doch die rechte AfD wittert Morgenluft.

Die Lega Nord versteht sich als Partei für den wirtschaftsstarken italienischen Norden (Padanien) und strebt eine größere Autonomie bis hin zur Souveränität an. Die inneritalienischen Ausgleichszahlungen an den ärmeren Süden sieht sie als Schmarotzertum und will diese kürzen oder ganz einstellen. Sie fährt einen stark neoliberalen Kurs und stützt sich vor allem auf die in Oberitalien starke Industrie. Dabei geriet sie in der Vergangenheit jedoch immer wieder mit dem Koalitionspartner Alleanza Nazionale in Konflikt, der die italienische Einheit bewahren wollte. Darüber hinaus gibt sich die Lega Nord rassistisch und islamfeindlich und versucht, eine gemeinsame norditalienische Identität herzustellen. Als gesellschaftliches Feindbild dienen ihr sowohl Muslime als auch illegal eingewanderte Afrikaner oder vermeintlich arbeitsscheue Süditaliener. Die Partei ist stark auf die Person Bossis ausgerichtet, der die politische Richtung mehr oder weniger im Alleingang vorgibt.[71] Das Recht habe der Politik zu folgen, sagte kürzlich Österreichs Innenminister Herbert Kickl. Das ist ein Skandal, findet der Journalist Emran Feroz. Auch in anderen EU-Ländern werde zum Angriff auf den Rechtsstaat geblasen.Ein Gespenst geht um in Europa. Es ist das Gespenst wachsender populistischer Bewegungen in den Staaten der Europäischen Union, Reaktion auf tatsächliches oder vermeintliches Versagen der etablierten demokratischen Kräfte. Sein Erstarken ist Ausfluss der Unsicherheit breiter Wählerschichten angesichts äußerer Einflüsse, die den eigenen bescheidenen Wohlstand, die Sicherheit und den Fortbestand des Gewohnten gefährden könnten. Erstes Opfer war Frankreich, wo der Front National als Kritiker einer desaströsen Migrationspolitik seit Jahren bestürzende Wahlerfolge erzielt. In Deutschland signalisierten die Protestbewegung Pegida und eine Partei wie die AfD, dass man mit Stimmungen, Gerüchten und Anti-Europa-Parolen die Massen bewegen kann. Nun hat dieser Infekt den Nachbarn Österreich erfasst. Rechtspopulismus : Ist Europas Freiheit in Gefahr?. Rechtspopulisten und Rechtsextreme sind auf dem Vormarsch. In einigen Ländern stellen sie die Regierung oder sind als Koalitionspartner beteiligt Willkommen bei "Mein ZDF"! Du erhältst von uns in Kürze eine E-Mail. Bitte bestätige den Link in dieser E-Mail innerhalb von 24 Stunden, um deine Registrierung abzuschließen.

Klaus Ottomeyer zufolge versuchten Rechtspopulisten überdies „immer gleich am Anfang“, die Unabhängigkeit der Justiz zu torpedieren oder lächerlich zu machen.[26] Europawahl 2014 Europa Europäische Union Rechtspopulismus Wo Sie uns noch folgen können . Unterstützen Sie unsere Arbeit. Ihre Browser-Einstellungen verhindern die Darstellung von Werbung. Rechtspopulismus ist eine Ausformung des Populismus im Bereich der politischen Rechten. Diese politischen Strömungen aus teilweise recht unterschiedlichen Bewegungen und Parteien[1] haben sich in mehreren europäischen Staaten seit den späten 1970er Jahren in Westeuropa herausgebildet und in den 1990ern auch in den Staaten Mittel- und Osteuropas Fuß gefasst. Durch die Konstruktion der EU ist Europa besonders anfällig für Populismus. Auf anderen Kontinenten machen aggressive Politiker mit rechten Parolen ebenfalls von sich reden. Möchte man Rechtspopulismus und andere politische Erscheinungen analysieren, so scheint offensichtlich, dass man dies über die verwendete Sprache tun kann. Kann man aber auch bereits an der Verwendung einzelner Wörter erkennen, ob eine Äußerung rechtspopulistisch ist? Und ist eine Kategorisierung immer eindeutig möglich?

Rechtspopulismus: Europas Rechtspopulisten öffnen die Arme

Österreich hat gewählt: Der von den Grünen unterstützte Alexander Van der Bellen ist neuer Bundespräsident. Er lieferte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Norbert Hofer von der FPÖ. Zwischen den demokratiefeindlichen, radikal nationalistischen und rassistischen, meist als rechtsextrem bezeichneten Parteien und den Vertretern des Rechtspopulismus Europas besteht ein gewisses Näheverhältnis, ohne dass beide Strömungen miteinander gleichzusetzen wären. Dabei gibt es programmatische Ähnlichkeiten und oft auch Überschneidungen, weil viele rechtsextreme Parteien erfolgreich rechtspopulistische Muster adaptiert haben, ohne sich jedoch völlig von ihren Wurzeln loszusagen. Seit Oktober 2014 folgten in Dresden bis zu zehntausend Demonstranten den Aufrufen der Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes (Pegida), um gegen den Islam, gegen Flüchtlinge und gegen die Einwanderungs- und Asylpolitik in Europa mobilzumachen. Ein besonderes Phänomen stellt der schnelle Aufstieg der Alternative für Deutschland dar. Entstanden als eher moderate. Europa Migration verursacht Rechtspopulismus nicht. Zwar instrumentalisieren Rechtspopulisten Ressentiments gegen Zuwanderer, aber sie erzielen gerade dort Erfolge, wo es wenige Zuwanderer gibt

Europawahl: Rechtspopulisten feiern Erfolg in Europa - DER

  1. Offener Brief: 700 afrikanische Intellektuelle und Künstler für Achille Mbembe
  2. Wir sensibilisieren Politik, Kirche und Zivilgesellschaft für die Folgen von Populismus und rechtsextremer Stimmungsmache und überzeugen junge und alte Menschen davon, einzutreten für die Werte unserer Demokratie. Wir wollen nicht nur über die gefährliche Wirkung von Rechtspopulismus schreiben, sondern auch dazu ermuntern, gemeinsam und entschieden für Demokratie und Vielfalt zu streiten.
  3. Das Gefährdungspotential für die Demokratie beurteilt Frank Decker gemischt. In Form von Oppositionsparteien gehe vom Rechtspopulismus mittelfristig keine Gefahr für die demokratischen Systeme aus. Die Beispiele Italiens oder Österreichs zeigten jedoch, dass rechtspopulistische Regierungen verheerende Folgen für die Politik von Staaten haben könnten. Dieser Aspekt würde auch nicht durch das häufige schnelle Scheitern rechtspopulistischer Regierungen relativiert. Mit Blick auf historische populistische Bewegungen in Lateinamerika oder Osteuropa drohe zudem die Gefahr einer Transformation hin zum autoritären Staat. Am größten sei die Gefahr dort, wo Rechtspopulisten die Konsenseigenschaften politischer Systeme untergraben und damit die Inklusion aller gesellschaftlichen Gruppen verhinderten. Decker erachtet in diesem Fall die Schutzmechanismen des Verfassungsstaates als umso wichtiger, um die Demokratie zu erhalten. Er empfiehlt darüber hinaus, die Bevölkerung über plebiszitäre Elemente stärker in die Politik einzubinden, um dem Rechtspopulismus so dabei zuvorzukommen, Volksabstimmungen im eigenen Interesse voranzutreiben.[14]
  4. Teile der Politikwissenschaft sehen im Rechtspopulismus eine Erneuerungsbewegung der extremen Rechten, die auf den gesellschaftlichen, politischen und ökonomischen Wandel in den modernen europäischen Staaten seit den 1970er-Jahren reagiert. Aus ihrer Sicht sprechen rechtspopulistische Parteien die Ängste der Bevölkerung vor Modernisierung und Umbrüchen wie der Globalisierung an und beantworten sie mit klaren, einseitigen Parolen, die der politischen Klasse und Minderheiten die Schuld an Missständen geben.
  5. Mehr als 60 Personen aus mehr als zehn europäischen Ländern nahmen am 6. und 7. Dezember 2018 an der Fachtagung zu Rechtspopulismus in Europa (Right-Wing-Populism in Europe) teil, die von der Bundesarbeitsgemeinschaft Kirche und Rechtsextremismus (BAG K+R) in Kooperation mit Eurodiaconia, der Diakonie Deutschland und der Friedrich-Ebert-Stiftung in Brüssel ausgerichtet wurde
  6. Die Flut, das ist der Rechtspopulismus, der vorgibt, nah am Volk zu sein und doch in Wahrheit von Personen angetrieben wird, die nur sich selbst am nächsten sind. Denn ihre Ideologie spricht allen, die anders denken, ja anders sind, jede Legitimation ab. Politische Gegner werden als Feinde gesehen, Kritiker als Volksverräter gebrandmarkt, Journalisten als Lügner und Betrüger geschmäht, obwohl die eigentlichen Lügen doch von den Populisten verbreitet werden. Sie schüren Ängste und Hass, und ihren oftmals hetzerischen Worten folgen - unterstützt von Parteien, die sich dazu getrieben fühlen - mancherorts auch Taten, die an düsterste Zeiten erinnern.

  1. Vor einem Jahr ging ich durch die Gedenkstätte Konzentrationslager Flossenbürg. Hier in der Oberpfalz waren im KZ und seinen Außenlagern zwischen 1938 und 1945 rund 84.000 Männer und 16.000 Frauen aus über 30 Ländern inhaftiert. Sie mussten im Steinbruch arbeiten, wurden erniedrigt und gequält, Tausende starben einen schrecklichen Tod. Am Eingang zum Gelände in der Kommandantur erklärt ein Text, dass im KZ Flossenbürg jene untergebracht wurden, die man als "anders" deklariert hatte - Juden, Sinti und Roma, Kommunisten, Kranke, Asoziale, Ausländer. Heute, rund 80 Jahre später, werden wieder Menschen als "anders" eingestuft - in Deutschland und in ganz Europa. Und das sollte uns an einen anderen Spruch als den von den Politikern und ihren Badehosen erinnern, an die Worte des Theologen Martin Niemöller, die ernster nicht gemeint sein könnten: "Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist. Als sie die Sozialdemokraten einsperrten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Sozialdemokrat. Als sie die Gewerkschafter holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Gewerkschafter. Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte."
  2. Allerdings sprechen die jüngsten Wahlen in Österreich, Deutschland und der Tschechischen Republik eine andere Sprache: Eine gravierende Bedrohung der Zukunft Europas – der Rechtspopulismus – zeigt sich nämlich immer noch sehr lebendig. Obwohl die Wirtschaftskrise vorüber ist, sind die Narben noch nicht verheilt. Die Haushalte der Mittel- und Arbeiterschicht erholen sich noch immer vom Rückgang ihrer Kaufkraft, und sie erinnern sich sehr genau, wie die Banken – die vom Staat gerettet werden mussten – die Kredite beschränkten. Für viele Bürger waren die Lehren klar: Im Europa von heute werden Gewinne privatisiert und Verluste sozialisiert.
  3. Ursachen und Folgen des Rechtspopulismus in Europa. Inhalt Inhalt Hans-Peter Burmeister Frank Decker Hans Georg Betz Nikolaus Werz Klaus Manfrass Thomas Fromm Lothar Probst Cornelie Sonntag-Wolgast Wolfgang Gessenharter Andreas Ross Agnes Heller Sieglinde Katharina Rosenberger Rechtspopulismus und politische Kultur 5 Einführung zur Tagungsdokumentation Rechtspopulismus. 9 Zur Anatomie eines.
Gentrifizierung: Ursachen, Formen und Folgen | bpb

Für die Deutschen, Weltmeister im Reisen, ist der Fernurlaub Selbstverwirklichung und Alltagsflucht zugleich. Dieses Jahr fällt die Auszeit für viele weg. Der Philosoph Hans Rusinek schlägt originelle Alternativen vor.Mehr Drei Jahre später dürfte kaum mehr ein Zweifel darüber bestehen, dass der Rechtspopulismus dauerhaft zur neuen politischen Landschaft in Europa gehören wird. In zwölf europäischen Staaten konnten rechte Parteien zweistellige Erfolge bei Nationalwahlen erzielen, in fünf Ländern - Ungarn, Schweiz, Finnland, Lettland, Norwegen - sitzen sie mit am Kabinettstisch oder stellen die Regierung Da der Rechtspopulismus von einer grundsätzlichen Gemeinsamkeit aller Menschen im Volk ausgeht, werden ihnen auch gemeinsame Interessen unterstellt, die in der politischen Willensbildung nicht verhandelbar seien. Rechtspopulisten sehen sich als Anwälte des Volkes sowie seiner Interessen gegenüber der politischen Klasse und inszenieren sich als Kämpfer für Freiheit und Volkswillen und gegen die Politik, die Positionen und die Werte der etablierten politischen Institutionen. Konflikte oder konkurrierende Interessen innerhalb des „Volkes“ führt der Rechtspopulismus allein auf eine verfehlte Politik der herrschenden Parteien zurück, die es zu überwinden gelte, um die Einheit des Volkes wiederherzustellen.[12] Florian Hartleb beschreibt dies als „vertikalen“ Aspekt des Rechtspopulismus: „‚Wir‘ gegen ‚die-da-oben‘“.[13] Rechtspopulismus in Europa. Folge von So, 15.05.2016 Die Wahlerfolge der FPÖ stellen keineswegs mehr eine europäische Ausnahme dar. In immer mehr Ländern der Europäischen Union gewinnen rechtsradikale Parteien politischen Einfluss, rücken in Regierungsverantwortung ein und bestimmen mit nationalistischen und populistischen Argumenten die politische Agenda. Das wurde auch in den.

Die Frist für die Lieferung beginnt bei Zahlung per Vorkasse am Tag nach Erteilung des Zahlungsauftrags an das überweisende Kreditinstitut bzw. bei anderen Zahlungsarten am Tag nach Vertragsschluss zu laufen und endet mit dem Ablauf des letzten Tages der Frist. Fällt der letzte Tag der Frist auf einen Samstag, Sonntag oder einen am Lieferort staatlich anerkannten allgemeinen Feiertag, so tritt an die Stelle eines solchen Tages der nächste Werktag. Einleitung: Rechtspopulismus in Europa Der Begriff Populismus bezieht sich auf zwei voneinander zu unterscheidende Phänomene. Auf der einen Seite bezeichnet er einen politischen Stil : Eine anbiedernde Anrede des Volkes, die unter Ausschaltung vermittelnder und repräsentativer Instanzen eine direkte Beziehung zwischen dem politischen Führer und den Massen herzustellen sucht Die Berichte und Analysen über die Anschläge in Norwegen dominieren zurzeit auch die deutsche Medienlandschaft. Das Thema eignet sich anscheinend hervorragend, um das diesjährige Sommerloch zu stopfen. Dies bedeutet nicht, dass es nicht wichtig wäre, über die Anschläge und die entsprechenden Hintergründe zu debattieren. Doch geschieht dies momentan zu großen Teilen äußerst.

Rechtspopulismus: Das junge, rechte Europa ZEIT Campu

  1. Beim Zurücksetzen des Passwortes ist leider ein Fehler aufgetreten. Bitte klicke erneut auf den Link.
  2. In Italien herrschte bis zum Anfang der 1990er ein Parteiensystem vor, das alle demokratischen Parteien in die Regierung einband. Dieses System brach zusammen, als im Zuge der Mani pulite tiefe Verstrickungen der Politik in Korruption und organisiertes Verbrechen ans Licht kamen. Italien führte eine Wahlrechtsreform durch und verabschiedete sich von dem früheren Konkordanzprinzip, es kam zu zahlreichen Neugründungen. Am erfolgreichsten war dabei Silvio Berlusconi, der mit seiner Forza Italia 1994 zum Wahlsieger wurde und unter anderem mit der rechtspopulistischen Lega Nord von Umberto Bossi ein Bündnis schloss. Berlusconi und Bossi regierten – mit Unterbrechungen – in einer Koalition, die jedoch von ständigen Neugründungen, Aufkündigungen, Wahlverlusten und knappen Mehrheiten geprägt war. Mehrere Regierungskrisen, Ausfälligkeiten der Regierungsmitglieder und Korruptionsskandale ließen das Vertrauen der Italiener in die Politik seitdem rapide sinken, während Berlusconi auf eine Entpolitisierung des öffentlichen Rundfunks hinarbeitete. Seine politischen Ziele – eine Entlastung des Mittelstandes und eine Verbesserung der wirtschaftlichen Situation Italiens – verfehlte Berlusconi hingegen, auch weil entsprechende Anstrengungen immer wieder von der Lega Nord torpediert wurden, die eine zu starke Belastung für Norditalien befürchtete.[71]
  3. „Wir stehen also am Schnittpunkt von zwei Entwicklungen: Die sozialen und kulturellen Spannungen haben zugenommen, während zugleich die Fähigkeit der klassischen Volksparteien abnimmt, diese Gegensätze zu überbrücken. In gewisser Weise ähneln die gegenwärtigen gesellschaftlichen Turbulenzen jenen der sechziger Jahre – mit einem großen Unterschied: Die damalige Rebellion stand im Zeichen der Suche nach mehr Freiheit, heute ist das Unbehagen vor allem ein Ausdruck der Sehnsucht nach mehr Sicherheit. Der Populismus lässt sich als eine Form des Protektionismus betrachten. Ein beträchtlicher Teil der Bevölkerung sucht Schutz und Sicherheit.“
  4. Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren / die Erbringung der folgenden Dienstleistungen (*):
  5. Rechtsruck in Österreich: Das sind die Folgen für die Europäische Union. Die Konservativen haben die Wahl in Österreich gewonnen, die rechte FPÖ legt deutlich zu. Für Europa könnte das neue.
  6. Die Wahlen in Österreich, Deutschland und Tschechien zeigen eine gravierende Bedrohung der Zukunft Europas: Der Rechtspopulismus ist sehr lebendig. Die Wirtschaft ist nicht der einzige Faktor.
  7. Rezension, Rechtspopulismus, Europa. Kommentare: 3. Die Sozio Cornelia Koppetsch legt in ihrem Buch Die Gesellschaft des Zorns. Rechtspopulismus im globalen Zeitalter eine Deutung des Rechtspopulismus vor, wonach dieser eine Konterrevolution gegen die Folgen der Transnationalisierungsprozesse sei. So sehr die allgemeine Deutung überzeugen mag, wobei dies nicht für alle Details.

Durch den Erfolg von LPF und PVV wurde die niederländische Zuwanderungs- und Integrationspolitik deutlich restriktiver, und das Idealbild einer multikulturellen Gesellschaft wurde weitgehend aufgegeben. Gleichzeitig wurden die Auseinandersetzungen im politischen Diskurs polemischer und schärfer, und manche der etablierten Parteien näherten sich teilweise (rhetorisch und/oder tatsächlich) den Rechtspopulisten an.[72][73] Das Recht habe der Politik zu folgen, sagte kürzlich Österreichs Innenminister Herbert Kickl. Das ist ein Skandal, findet der Journalist Emran Feroz. Auch in anderen EU-Ländern werde zum.

Armut und Migration | bpbCasdorffs Agenda: Steve Bannons Europapläne sind eine

Mit dem gleichzeitigen Aufkommen ähnlicher Parteien in den Staaten des ehemaligen Ostblocks und dem Erstarken entsprechender Bewegungen in Westeuropa etablierte sich der Begriff in der Parteienforschung. Dabei weisen seine Befürworter vor allem darauf hin, dass sich diese Parteien keiner der traditionellen Parteifamilien wirklich zuordnen ließen und höchstens Elemente verschiedener Strömungen in sich trügen. Zudem weise der klassische Rechtsextremismus viele Vertreter auf, denen nichts Populistisches anhafte.[47] Insgesamt rechtfertigten die ideologischen Besonderheiten, die Rhetorik und die europaweite Verbreitung der neuen Rechtsparteien eine einheitliche Klassifizierung als rechtspopulistisch,[45] entscheidend bei seiner Verwendung sei jedoch eine strenge Operationalisierung und Eingrenzung des Begriffs.[48] Gegner des Begriffs halten diesen jedoch weiterhin für „plakativ-polemisch, ohne viel Substanz“ und bemängeln, dass eine einheitliche rechtspopulistisch-europäische Bewegung schon aufgrund der Gebundenheit an nationale Gesellschaften mit ihren spezifischen Diskursen ein Widerspruch in sich selbst sei.[49] Zudem hat das überkommene Politik- und Gesellschaftsmodell durch die Globalisierung unstrittig viel von seiner Strahlkraft verloren. Globalisierung und offene Grenzen machten zwar viele Produkte deutlich billiger, von elektronischen Geräten über Textilien bis zu Nahrungsmitteln. Aber Globalisierung senkt eben auch den Preis der Arbeit, die Löhne in Europa. Der Niedriglohnsektor, die Zahl prekärer Jobs, wuchs dramatisch – wenn nicht die Arbeitsplätze gleich dorthin exportiert wurden, wo Arbeit wenig kostet, in der so genannten Dritten Welt. Dass Österreich als Drehscheibe der Völker zwischen West- und Osteuropa von alledem noch mehr als Deutschland tangiert wird, ist offenkundig. Die negativen Folgen der Globalisierung. Rechtspopulismus, so ein Befund der Toleranzstudie, nahm erst mit einem tiefgreifenden Wandel in den Gesellschaftsstrukturen in allen westeuropäischen.

Rechtspopulismus in Europa : Die gefährlichen Verführer. Populistische Bewegungen wie die FPÖ und die AfD sind im Aufwind. Sie schüren die Hoffnung der Wähler, mit rigorosen Maßnahmen all. Rechtspopulismus in der Linkspartei. Die Linkspartei liegt in den Umfragen inzwischen bei 13 Prozent, 5 Prozent weniger als bei der letzten Wahl. Der Flüchtlingshetze tritt sie nicht energisch. Andererseits befürwortet der Rechtspopulismus aber auch eine finanzielle Förderung von Familien und der nationalen Wirtschaft und plädiert für protektionistische Maßnahmen, um die heimischen Märkte gegen Importe aus Billiglohnländern zu schützen und umgekehrt die eigenen Exporte zu stärken. Damit spricht der Rechtspopulismus den Wohlstandschauvinismus in Teilen der Bevölkerung an: Nur die Aspekte von Globalisierung und Neoliberalismus werden akzeptiert, die den eigenen Interessen dienen. Die Teilaspekte, die für die eigene Person oder Bevölkerung angebliche oder tatsächliche Nachteile mit sich bringen, werden hingegen verworfen.[28] Diese Haltung ist unter anderem eine Folge des Drucks auf die Sozialsysteme durch Modernisierungsprozesse. Die dadurch aufgeworfene Frage nach einem zeitgemäßen Wohlfahrtsstaat und sozialer Gerechtigkeit beantwortet der Rechtspopulismus mit einer nationalistischen Sichtweise: Gefördert werden soll zuallererst die eigene Bevölkerung und die heimische Wirtschaft; gegen „Wirtschaftsflüchtlinge“, Billigimporte oder Finanzabgaben an die EU will er entschieden vorgehen. Der Begriff des Rechtspopulismus ist schwer zu fassen, weil sich seine Vertreter programmatisch oft stark unterscheiden und die Grenzen zum traditionellen extremen Spektrum und Konservativismus fließend sind. Von dem sozialwissenschaftlichen Begriff ist der Gebrauch des Wortes in Medien und Öffentlichkeit zu unterscheiden, wo es in der Regel pejorativ gebraucht wird und negativ besetzt ist. Obendrein ist der Ausdruck im allgemeinen Sprachgebrauch meist unscharf und wird von den so Beschriebenen zurückgewiesen. Unschärfe und Mangel an „Substanz“ wird dem Begriff auch in der politikwissenschaftlichen Diskussion vorgeworfen.[3] Trotz seiner verbreiteten Benutzung wird also der Begriff Rechtspopulismus im wissenschaftlichen Diskurs nicht in einer einheitlichen, allgemein anerkannten Bedeutung verwendet.[4] Sie müssen jetzt ein Kinderprofil anlegen, um Ihren Account für „Mein ZDFtivi“ verwenden zu können.

"Ich habe ein behindertes Kind" – DDR-Doping und dieAußenminister Frank-Walter Steinmeier: "Wir müssen um

Zu diesen Anfängen gehört die Forderung zur Registrierung von Sinti und Roma genauso wie der wachsende Antisemitismus in Europa - nicht nur bei Zuwanderern mit einem arabischen, muslimischen Hintergrund. In Deutschland veröffentlichte die AfD im Wahlkampf 2017 ein manipuliertes Foto von Martin Schulz mit Hasenzähnen und Hakennase. Und Ungarns Präsident Viktor Orban tönte 2018 in einer Wahlkampfrede wohl in Anspielung auf den jüdischen, ungarnstämmigen Milliardär und Orban-Kritiker George Soros: "Wir kämpfen gegen einen Feind, der anders ist als wir. Nicht offen, sondern wohlverborgen; nicht geradeheraus, sondern hinterlistig; nicht ehrlich, sondern verschlagen; nicht national, sondern international. Er glaubt nicht an ehrliche Arbeit, sondern spekuliert mit Geld. Er hat keine Heimat, aber denkt, ihm gehöre die ganze Welt."Im zweiten Lager – dem Länder wie Österreich und die Niederlande angehören – beklagt man das Gegenteil. Viele Menschen in diesen Ländern haben das Gefühl, unter der „europäischen Solidarität” gelitten zu haben, obwohl sie selbst schwer arbeiteten, um ihren Wohlstand zu sichern. Angesichts dessen sind sie tendenziell der Meinung, dass sich Europa auf eine Vertiefung des Binnenmarktes und nicht auf eine vertiefte fiskalische und politische Union konzentrieren sollte. Auch hier befeuert der Widerstand gegen eine weitere Integration die Unterstützung populistischer Parteien.

Rechtspopulistische Parteien verbinden zugespitzte Positionen aus dem politisch rechten Spektrum mit einem Bekenntnis zur Demokratie und wenden sich in populistischer Manier etwa gegen Einwanderer (besonders aus als „fremd“ behaupteten Kulturkreisen), die Europäische Union und deren aktuelle Struktur sowie die regierenden Parteien. Außerdem fordern sie unter anderem eine leistungsorientierte Gesellschaftsordnung, ein Bekenntnis zum „christlichen Abendland“ und zum Erhalt nationaler Kulturen und Identitäten, häufig verbunden mit Islamfeindlichkeit und der Forderung nach einer „Law-and-Order-Politik“ gegen für die eigene Nation als schädlich oder bedrohlich wahrgenommenen Personen und Organisationen und als zu liberal und unflexibel eingestuften bestehenden Strukturen in Staat, Verwaltung und politischen Entscheidungsprozessen. Folgen ökonomischer und kultureller Deprivation in Europa Prof. Dr. Raj Kollmorgen, Hochschule Zittau/Görlitz Die radikale Rechte in den postkommunistischen Gesellschaften - ein Ländervergleich Dr. Tatiana Golova, Zentrum für Osteuropa- und internationale Studien Berli In Deutschland schafften es rechtspopulistische Parteien, temporär Wahlerfolge auf Landesebene zu erzielen, allen voran die Republikaner in Baden-Württemberg und Berlin sowie die Schill-Partei in Hamburg. Die Republikaner appellierten unter ihrem damaligen Vorsitzenden Franz Schönhuber gezielt und erfolgreich an die Ängste gegenüber Migranten und anderen Minderheiten. Auch Islamfeindlichkeit gehörte zu ihrem Repertoire.[59] Die Partei legte Wert darauf, sich gegenüber den rechtsextremen Parteien NPD und DVU abzugrenzen und nicht als rechtsextrem angesehen zu werden. Dies gelang lange Zeit nicht; so sieht der Verfassungsschutz Baden-Württemberg die Republikaner erst seit 2006 als nicht mehr rechtsextrem an. Die großen Erfolge der Partei waren der Einzug in das Berliner Abgeordnetenhaus 1989 und den baden-württembergischen Landtag 1992 sowie die Erfolge bei den bayerischen und hessischen Kommunalwahlen 1990 und 1993.[60] Jedoch befindet sich die Partei seitdem in einem Abwärtstrend.

Über Jahrzehnte blieb die französische Rechtsaußen-Partei Front-National eine Randerscheinung. Seit einigen Jahren aber befindet sich der Front National auf Erfolgskurs. "Populistisch und stolz darauf" versuchte die Partei, ihre rechtsextreme Gesinnung zu verharmlosen. Marine Le Pen, Tochter der Parteigründers und aktuelle Vorsitzende, galt als aussichtsreiche Kandidatin der Präsidentschaftswahlen im April 2017. In ganz Europa sind populistische Parteien auf dem Vormarsch. Globale Anleger sind dadurch verunsichert und ziehen ihr Geld aus der Währungsunion ab. Das könnte verheerende Folgen haben Rechtspopulismus weltweit Gefahr für den Klimaschutz. Den Klimawandel gebe es nicht: Rechte Parteien und Gruppen pflegen dieses Mantra - und mit Donald Trump hat es ein Klimawandelskeptiker. Bei Problemen in Zusammenhang mit einer Bestellung erreichen Sie uns am besten über unsere E-Mail-Adresse: [email protected] Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die Sie hier finden: https://ec.europa.eu/consumers/odr. Wir sind grundsätzlich nicht bereit und verpflichtet, an Streitbeilegungsverfahren vor einer Universalschlichtungsstelle teilzunehmen. 21:15 Uhr Europa - Die Folgen der Angst Extremismus-Experte Matthias Quent erläutert die Gefahren des Rechtspopulismus für die europäische Demokratie. Morde, Gewalttaten und.

Zaki Laïdi ist Professor für internationale Beziehungen an der Sciences Po und war Berater des ehemaligen französischen Premierministers Manuel Valls. Das Passwort muss mindestens 8 Zeichen lang sein und mindestens eine Zahl enthalten.

0  Kommentare Anzeige Es hätte ein blauer Abend werden sollen. Blau, das ist die Farbe, die sich die österreichische FPÖ gegeben hat, jene rechtspopulistische Partei, deren Kandidat Norbert Hofer österreichischer Bundespräsident werden wollte. Und beinahe geworden wäre. Am Ende unterlag der FPÖ-Kandidat denkbar knapp. 12. November 2013RechtspopulismusPhillip Becher, Rechtspopulismus, Papy Rossa Verlag Köln 2013, 123 SeitenEs besteht kein Zweifel, dass die Herausforderung durch den Rechtspopulismus wächst, für Politiker, Journalisten, Wissenschaftler. Es gibt genügend aktuelle Befunde dafür. Dieser Tatsache stellt sich auch der Autor des neuen Heftes Basiswissen im Papy Rossa Verlag. In dem bekannt. Rechtspopulismus im europäischen Vergleich - Kernelemente und Unterschiede. Der Rechtspopulismus verbucht in Europa zum Teil beachtliche Erfolge. Doch obwohl die verschiedenen rechtspopulistischen Parteien Gemeinsamkeiten aufweisen, unterscheiden sie sich von Land zu Land und sogar von Region zu Region. Britta Schellenberg bietet einen. Vorerst allerdings scheinen die einzelnen Länder in Europa darauf aus zu sein, ihr Glück mit Trump auf individueller Basis zu versuchen. Insbesondere Macron möchte die direkte Verbindung mit Trump nutzen, um Frankreich allgemein, aber vor allem in Europa mehr Geltung zu verschaffen, wo man den früheren Einfluss Großbritanniens wettmachen will. Andere betrachten Trump als möglichen Schutzschild, und einige führende Politiker in Mittel- und Osteuropa sehen ihn auch als Legitimationsquelle für ihre eigenen populistischen Agenden. Rechtspopulistische und rechtsextreme Parteien sind in Europa so erfolgreich wie nie zuvor seit Ende des Zweiten Weltkriegs. Warum ist das so? Und welche Folgen könnte das haben? Was ist.

Pudelwohlstand für alle! Richard Jansen, Die Partei

Rechtspopulismus in Europa. Vor Jahren verglich ViLE-Lübeck mit dem Projekt Ein Blick auf unsere Nachbarn Deutschland in vielen Bereichen mit den angrenzenden EU-Ländern. Damals fand man noch kaum das Symptom des Rechtspopulismus - weder in der Parteienlandschaft noch in den sogenannten sozialen Medien, wie Facebook oder Twitter Italien, Ungarn, Polen: In katholisch geprägten Ländern Europas sind rechtspopulistische Parteien besonders erfolgreich. Auf den zweiten Blick sind die Verhältnisse jedoch komplizierter In Österreich kam es in den 1980er Jahren zu einer bedeutenden Verschiebung der Parteienlandschaft. Seit der Nachkriegszeit dominierten die Österreichische Volkspartei (ÖVP) und die Sozialdemokratische Partei Österreichs (SPÖ) die Politik, die durch ein starres Proporzsystem der beiden Lager geprägt war. Das Dritte Lager war durch die Freiheitliche Partei Österreichs (FPÖ) im Nationalrat vertreten und bis dorthin nur eine Kleinpartei, dessen liberaler Flügel sich noch Anfang der 1980er durchgesetzt hatte und 1983 eine Koalition mit der SPÖ einging.

Füreinander

Susi Meret, eine der wichtigsten Wissenschaftlerinnen, die zum nordischen Rechtspopulismus forschen, schreibt über die Partei: Die Dänische Volkspartei gehört zu den erfolgreichsten und am besten etablierten rechtspopulistischen Parteien Europas (Meret 2015, S. 15). Ergo stellt Meret die DF eindeutig mit anderen Rechtspopulisten Europas, wie der AfD in Deutschland, der FPÖ in. Seit Gründung der "Alternative für Deutschland" (AfD) im Jahr 2013 wird über ihre politische Verortung gestritten. Die zunächst mehrheitlich national- und wirtschaftsliberal ausgerichtete Rechtsaußenpartei hat in den vergangenen Jahren mehrere Metamorphosen vollzogen. Mittlerweile lassen sich nach Alexander Häusler in der Partei deutliche Merkmale eines "völkisch-autoritären Populismus" erkennen. Meinung Volksinteresse Deshalb ist Wirtschaftspopulismus notwendig Doch die Wirtschaft ist nicht der einzige Faktor, der den Populismus schürt. Drei weitere Faktoren leisten ebenfalls einen Beitrag, und der bedeutendste darunter ist zweifellos die Migration. Seit 2015, als die Zahl der Zuwanderer nach Europa stark anstieg, schlagen die Rechtspopulisten Kapital aus der weitverbreiteten Unsicherheit gegenüber Einwanderung und Identität und heizen Islamophobie und Rassismus an, um sich Unterstützung zu sichern.

zusammen handeln – gegen rassistische hetze und soMeldungen - Gedenkstätte und Museum Sachsenhausen

Die Partei Rechtsstaatlicher Offensive (PRO, Schill-Partei) war die erste originäre rechtspopulistische Partei, die einen Wahlerfolg in Deutschland erzielen konnte. Sie zog 2001 mit 19,9 Prozent der Stimmen in die Hamburger Bürgerschaft ein und bildete sogar eine Regierungskoalition mit der CDU von Bürgermeister Ole von Beust. Die Schill-Partei hatte ein klassisches rechtspopulistisches Profil: Law-and-Order-Rhetorik, restriktive Zuwanderungspolitik, Ablehnung einer multikulturellen Gesellschaft sowie die Betonung sozialer Themen bei gleichzeitigem Wirtschaftsliberalismus. Nach anhaltender Erfolglosigkeit löste sie sich 2007 auf. Rechtspopulismus und Rechtsextremismus in Europa. Die Herausforderung der Zivilgesellschaft durch alte Ideologien und neue Medien. Herausgegeben von Prof. Dr. Frank Decker, Prof. Dr. Bernd Henningsen, Prof. Dr. Kjetil Jakobsen. 2015, 414 S., Broschiert, ISBN 978-3-8487-1206- Populismus, der sich gegen „Brüssel“ oder gegen andere Europäer richtet, droht dieses empfindliche Geflecht zu zerreißen, das seit Gründung der Montanunion 1952 gewebt wurde. Die europäischen Institutionen waren ihrerseits eine Reaktion auf den Zwist der Vorkriegszeit. Die Zwanzigerjahre des vergangenen Jahrhunderts sahen eine Welle von Wirtschaftsnationalismus, der die Staaten und Völker gegeneinander aufbrachte und letztlich die Basis für gemeinsamen Wohlstand unterminierte.

Der Ausdruck „Rechtspopulismus“ verbindet die politische Rechte mit dem Begriff des Populismus. Wie auch andere Populismen geht er in erster Linie von einer natürlichen, homogenen Grundmenge in der Bevölkerung aus, die meist schlicht als „das Volk“ bezeichnet wird. Diesem „Volk“ werden als Bevölkerungsmehrheit Tugenden und Werte zugeschrieben, etwa ein „gesunder Menschenverstand“, Anständigkeit oder Ehrlichkeit, um ein Bild zu schaffen, mit dem sich die Bevölkerung identifizieren kann und will.[10] Dem wird ein Negativbild der politischen Klasse entgegengestellt, die als durchweg korrumpiert, volksfern und egoistisch dargestellt wird. Um sich Aufmerksamkeit zu verschaffen, bricht der Rechtspopulismus bewusst Tabus und provoziert, auch um sich von der etablierten Parteienlandschaft abzusetzen. Rechtspopulisten sehen sich als Sprachrohr einer „schweigenden Mehrheit“, deren Interessen andere Parteien ignorieren würden und die gegenüber Migranten oder ethnischen Minderheiten benachteiligt sei. Damit richtet sich der Rechtspopulismus in seinem Selbstverständnis gegen gesellschaftliche Minderheiten und die politische Klasse, die er als korrupt, machtbesessen und zu wenig volksnah ansieht. Der „Appell an das Volk“ soll dabei suggerieren, dass es einen genuinen Volkswillen gebe, der in seinem latenten Wahrheitsgehalt nur zutage gebracht werden müsse.[2] „Es gibt einen sehr gut dokumentieren Zusammenhang zwischen schwacher Konjunktur und Populismus“, sagt Carsten Brzeski, Chefökonom der ING-DiBa. Politische Instabilität erzeuge Unsicherheit und das schlage sich auf die Wachstumsraten nieder. Der Nexus ist die Schwierigkeit, sich auf die künftigen Rahmenbedingungen einzustellen und somit unternehmerische Entscheidungen zu treffen. Was sind die Gründe? Norbert Hofer ist nicht so verbalradikal und fremdenfeindlich wie der FPÖ-Chef Heinz Christian Strache, unter dem die Freiheitlichen noch extremistischer wurden als sie es schon bis 2005 unter Jörg Haider geworden waren. Der galt bereits damals als Schreckgespenst Europas. Aber man lasse sich nicht durch die freundliche Art Hofers täuschen. Seine später etwas entschärfte Drohung, von allen Möglichkeiten der österreichischen Verfassung Gebrauch zu machen, ist ernst zu nehmen. Hofer könnte tun, was vor ihm kein österreichischer Präsident erwog: Er könnte den Kanzler ohne Zwang entlassen und Neuwahlen ansetzen, bei denen vermutlich die FPÖ auf der Welle des Protestes zur stärksten Partei werden würde.

Was der Rechtspopulismus für Europa bedeutet Kolumne, Veröffentlicht am 08.02.2017. Den europäischen Rechtspopulismus dürfe man nicht als vorübergehendes Phänomen einstufen, meint unsere Kolumnistin Ulrike Guérot. In schleichenden Prozessen würden überall in Europa liberale Grundfesten verschoben: Hin zu einem aggressiven Nationalismus. Das Erstarken des Rechtspopulismus in Europa muss auch als Folge der Finanzkrise von vor gut 10 Jahren gesehen werden: Die Regulierungsbestrebungen sind gescheitert, der Gesetzgeber hat versagt, die Politik ist in der Geiselhaft der Finanzinstitute. Wir sind weit davon entfernt, die Kosten der letzten Finanzkrise beglichen zu haben und steuern mit Vollgas auf die nächste Finanzkrise zu. Die.

In der globalen Gesellschaft lässt sich sowohl eine außergewöhnliche Öffnung als auch eine Schließung von Lebensformen beobachten. Für die einen zählt die individuelle Selbstverwirklichung, für die anderen nur die kollektive Identität. Trotz dieser Gegensätzlichkeit haben beide eines gemeinsam: sie kulturalisieren das Soziale durchweg. PDF | On Jan 1, 2016, Jasmin Siri and others published Rechtspopulismus in Europa. Eine Bestandsaufnahme | Find, read and cite all the research you need on ResearchGat Die Ursachen für den Erfolg der Rechtspopulisten sehen viele Politikwissenschaftler in der Unzufriedenheit der Wähler mit der Konsensdemokratie: Ursprünglich sollte es die Teilhabe aller gesellschaftlichen Gruppen an der Politik gewährleisten. Da sich aber immer weniger Niederländer mit den traditionellen Milieus identifizieren, sehen sie ihre Interessen durch die verhandlungsorientierte „Hinterzimmerpolitik“ der etablierten Parteien nur unzureichend vertreten.[73] Der Sozialwissenschaftler Max Roser weist darauf hin, dass die exzessive Aufmerksamkeit, welche die Medien dem Terrorismus und der Berichterstattung von Gewalt widmen, zu einer Überschätzung der Gefahr von Gewalt führen und dies dazu beitragen könne, dass die politische Forderung nach „Law and Order“ zunimmt.[25] Rechtspopulistische Kräfte haben in ganz Europa Zulauf und viele von ihnen leugnen die Gefahren des Klimawandels. Was bedeutet das für die zukünftige Klimapolitik auf dem Kontinent

Bielefeld (epd). Die sehr unterschiedlichen Wahlergebnisse in Europa stellen das neue EU-Parlament nach Worten des Extremismusforschers Andreas Zick vor neue Herausforderungen. Es müsse den. Gerade dieser Aspekt der Betonung von Bürgerlichkeit und humanistischen Werten ruft oft starke Kritik der extremen Rechten an rechtspopulistischen Parteien hervor, denen sie vorwerfen, sich an das System anzubiedern oder „rechte Werte“ zu verraten. Indem sich die Rechtspopulisten vom verpönten Nationalsozialismus absetzen, legen sie den Grundstein für ihre „Politikfähigkeit“ und entgehen einer pauschalen Ablehnung als demokratie- und staatsfeindlich. Durch das Näheverhältnis zum Rechtsextremismus stellt sich für viele rechtspopulistische Parteien das Problem der Unterwanderung durch Rechtsextreme, weil sie diesen gewisse Anknüpfungspunkte bieten. In der Folge verlieren sie ihren Nimbus der Verfassungstreue und geraten in die Gefahr, sich ins Abseits zu manövrieren.[44] Rechtspopulismus in der Europäischen Union.. 7 Einleitung der Herausgeber Nikolai Huke/Haris Triandafi lidou Rechtspopulismus in der Euro-Krise.. 13 Aljoscha Pilger Rechtspopulismus in Ungarn.. 35 Ideologie und Aufs eg des Fidesz Anna-Franziska S ede Italien: Autoritäre Tendenzen durch geschlechtliche Arbeitsteilung und rechtspopulis sche Backlashs.. 60 Yves Müller.

  • U winkel.
  • Kik online anzeige.
  • Hobby wohnwagen dachaufbau.
  • Mrn nummer beantragen.
  • Woody allen wiki.
  • Bikram yoga altona.
  • Größter Flohmarkt NRW.
  • Die dinge haben nur den wert den man ihnen verleiht.
  • Bmw navi business rückfahrkamera nachrüsten.
  • Ikea capita weiß.
  • Suits staffel 6 sky.
  • Gasflasche leckt.
  • Ringhotel teutoburger wald schwimmbad.
  • Müller bbm gmbh umsatz.
  • Tiere und pflanzen am teich grundschule.
  • Pelipal waschtisch schublade ausbauen.
  • Regelinsolvenz kleingewerbe.
  • Deutscher bildhauer reinhold.
  • Star trek bridge commander steam.
  • Industrie russland.
  • Variablen in for schleife deklarieren python.
  • Ehrlich brothers schwiegermütter trick.
  • Gw2 bank erweitern.
  • Tula tungkol sa crush.
  • Bildbeschreibung beispiel.
  • Glaspfeife amazon.
  • Er hat schluss gemacht und meldet sich nicht mehr.
  • Baby unruhig im hochstuhl.
  • Clausius rankine prozess wärmepumpe.
  • Kaltreparatur.
  • Rose brides.
  • Youtube er ist wieder da hörbuch.
  • Enneagramm typ 4 erlösung.
  • Fischerei rüttenscheid speisekarte.
  • Zeller keramik toscana.
  • Costa smeralda.
  • Coaching ausbildung karlsruhe.
  • Video chat app kostenlos.
  • Loot box deutschland.
  • Telekom SprachBox ausschalten IP.
  • Beerfelden galgenberg.